Home / Politik / AKTUALISIERT: H. Brooke Paige fusioniert 6 GOP-Nominierungen

AKTUALISIERT: H. Brooke Paige fusioniert 6 GOP-Nominierungen

H. Brooke Paige auf der Vermont History Expo im Jahr 2012. Creative Commons Foto von Lee Wright via Flickr olitical gadfly H. Brooke Paige rode a swell of Republican apathy on Tuesday to secure six nominations for statewide office, including the GOP’s spot in separate races against Sen. Bernie Sanders, I-Vt., and Rep. Peter Welch, D-Vt. P OLITISCHE gadfly H. Brooke Paige fuhr einen Dünung der republikanischen Apathie am Dienstag sechs Nominierungen für Nationalbüro zu sichern, einschließlich der Stelle des GOP in separaten Rennen gegen Sen. Bernie Sanders, I-Vt., Und Rep. Peter Welche, D-Vt . Vier der sechs Rennen waren unbestritten, was bedeutet, dass Paige der automatische Kandidat der Republikaner wurde, indem er an den Wettbewerben für den staatlichen Rechnungsprüfer, Schatzmeister, Generalstaatsanwalt und Staatssekretär teilnahm. Er schlug Lawrence Zupan, einen Immobilienmakler aus Manchester, knapp für die Nominierung des US-Senats. Jasdeep Pannu, ein Anwalt aus Essex Junction, und Roque De La Fuente, ein kalifornischer Geschäftsmann, waren ebenfalls im Rennen. Paige erzielte einen leichten Sieg über Anya Tynio, eine Verkaufsrepräsentantin für den Newport Daily Express, im Hauptquartier des US-Repräsentantenhauses. Er erhielt insgesamt 14.718 Stimmen im Hausrennen und 9.832 im Senatsrennen, verglichen mit 24.220 Stimmen für Gov. Phil Scott im Gouverneurswahlen. Insgesamt stimmten 35.869 Personen in der Vorwahl für Gouverneur, im Vergleich zu weniger als 25.000 für die Haus- und Senatsrennen. Stunden nachdem Paige die sechs Nominierungen abgesichert hatte, um ihn oder den Vorsitzenden der Republikanischen Partei in Deborama, Deb Billado, zu kontaktieren, wenn sie am Rennen interessiert wären. Unter dem Gesetz von Vermont kann Paige seine Nominierung einem anderen Kandidaten geben. „Ihre Unterstützung und Ermutigung war ein Glücksfall, da meine Ein-Mann-Show die Demokraten daran hinderte, unsere Partei wieder in Verlegenheit zu bringen, indem sie den Wahlschein und Republikaner-Kandidaten in den Wahlkampf drängte und die Republikaner daran hinderte würdige, späte Ankünfte auf der Abstimmung für die Parlamentswahl „, schrieb er. „Jeder meiner Mitbewerber, Anya, Jasdeep und Lawrence, machte einen Yeoman-Job, indem er Ressourcen sammelte und Unterstützung erlangte, aber als Neophyten für die Politik fehlte ihnen die Zeit, ihre Fähigkeiten zu verbessern und den nötigen Schwung zu erlangen, um dieses“ alte Salz „zu besteigen. “ er schrieb. H Brooke Paiges Facebook-Profilbild. Paige sagte in einem Telefoninterview am Mittwochabend, dass er bereit sei, für qualifizierte Kandidaten in allen Rennen zur Seite zu treten – außer für den Außenminister, ein Büro, von dem er denkt, dass es überarbeitet werden muss. Er ist jedoch nicht bereit, die Sitze für irgendjemanden aufzugeben. Paige sagte, er habe mit „jeder einzelnen Person, die du mit der republikanischen Staatspolitik in Verbindung gebracht hast“ gesprochen und gefragt, ob sie jemanden für den Job kennen, aber er hatte nicht viel Glück. Die republikanische Partei, fügte er hinzu, hatte keinen Erfolg mehr, ihre Sitze zu füllen, als sie Feldkandidaten in erster Linie, und wurde frustriert, dass er zu selektiv war. „Ich habe mir bei der Auswahl dieser Kandidaten ein wenig Kontrolle gegeben, aber ich glaube, das habe ich verdient, weißt du“, sagte er und fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass einer der Kandidaten, mit denen er in den Vorwahlen konfrontiert war, auf sei für eine allgemeine Wahlherausforderung. Was Paige wirklich will, ist, das offene Primärsystem als ineffektiv zu entlarven – ein Ziel, von dem er sagt, dass er in der Vergangenheit in demokratischen Vorwahlen lief – und Vermont dazu ermutigt, eine geschlossene Grundschule anzunehmen, die die Parteien dazu ermutigt, sich stärker zu engagieren der Auswahlprozess. „Ich genieße das alles nicht“, sagte er, „weil ich es viel lieber gehabt hätte, wenn die Partei eine ganze Schar von Kandidaten in der Vorwahl hätte.“ Billado bestätigte, dass sie mit Paige und Außenminister Jim Condos darüber sprach, einige andere republikanische Kandidaten zur Wahl zu stellen, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten darüber zu nennen, wer für welche Positionen kandidieren könnte. Condos, der in der Demokratischen Vorwahl unangefochten war, sagte, dass Paige legal im Rennen für alle Positionen bleiben könnte, wenn er wollte. „Es gibt nichts im Wahlgesetz, das das verhindert“, schrieb er in einer E-Mail. Vermont GOP Vorsitzender Deb Billado. Geliefertes Foto Der Staatssekretär sagte, er glaube nicht, dass Menschen in mehreren Büros gleichzeitig dienen könnten, in einem Szenario, in dem eine Person mehrere landesweite Wahlen gewann, aber die Frage an das Büro des Generalstaatsanwalts richtete, das nicht in der Lage war rechtzeitig zur Veröffentlichung antworten. Wenn Paige sich entscheidet, einige der Nominierungen zu übergeben, muss er dies innerhalb von 10 Tagen nach dem ersten Tag tun, bis zum 24. August, sagte Condos. Die Republikanische Partei hätte dann sieben Tage Zeit, um einen anderen Kandidaten für die Wahlen am 6. November zu nominieren. Paige hat zuvor die demokratische Nominierung für Gouverneur gesucht, und machte einen . In den letzten Jahren hat er Klagen eingereicht, die die Präsidentschaftskandidaten von Barack Obama, Marco Rubio und Ted Cruz herausforderten, allesamt, weil er behauptete, sie seien keine geborenen Bürger. Paige führte in Pennsylvania jahrelang ein Kioskgeschäft, verbrachte die Wochenenden in Vermont und arbeitete auch als Food Service Manager und Industriechemiker. Er arbeitet zwei Abende in der Woche bei Panera Bread in Berlin. „Es ist etwas zu tun“, sagte er. Harte Zeiten für die GOP Billado lehnte es ab, zu kommentieren, warum die Republikanische Partei keine anderen Kandidaten für die landesweiten Positionen vorgeschlagen hatte, oder wie Paiges Schwung die Partei widerspiegelte. Sie lehnte es auch ab, zu kommentieren, ob sie Paige als Vertreter der Partei unterstützte. Staatliche Rennen sind nicht der einzige Bereich, in dem die Republikanische Partei darum gekämpft hat, Kandidaten zu finden. Die Partei rekrutierte in diesem Jahr nur 77 Kandidaten für die 150 staatlichen Hausrennen, ab dem Anmeldeschluss für Vorwahlen, verglichen mit 103 im Jahr 2016. Demokratische Führer sagen, dass sie eine veto-sichere Mehrheit im Haus direkt gewinnen können, oder zumindest die 100 Stimmen erreichen, um ein Veto mit alliierten Unabhängigen und Fortschrittlichen aufzuheben. Republikaner haben gesehen, wie fast ein Dutzend Amtsinhaber ihre Sitze verlassen, einschließlich Minderheitsführer Don Turner, der für den Vizegouverneur kandidiert. Haus-Minderheitsführer Don Turner, R-Milton. Datei Foto von John Herrick / VTDigger Turner läuft gegen Amtsinhaber David Zuckerman, P / D. Er sagte, er habe mit Paige über seine vielfältigen Beiträge gesprochen und seine Bemühungen geschätzt, zu verhindern, dass republikanische Nominierungen standardmäßig zu Demokraten gehen. „Er fühlt sehr stark, dass er nicht will, dass Dems die republikanische Nominierung bekommt, weil wir keinen Kandidaten bekommen konnten, also schätze ich das und respektiere ihn dafür“, sagte er. Turner, der auch der Stadtdirektor von Milton ist, sagte, dass seine eigene Kandidatur von dem Wunsch getrieben wurde, Vermonters eine Wahl für ihre obersten Staatsbeamten zu geben, aber dass er auch schätzte, wie schwer es sein kann, diese Verpflichtung einzugehen. „Es ist sehr schwierig, für ein landesweites Büro zu kandidieren, es erfordert viel Aufwand, und es ist sehr schwer, einen Amtsinhaber in Vermont zu schlagen, also sind das zwei Faktoren, die Menschen davon abhalten, für diese Positionen zu kandidieren“, sagte Turner. „Ich hoffe, dass es in der Zukunft nicht mehr vorkommt, dass wir eine Person haben, die alle diese Positionen besetzt“, fügte er hinzu. Der ehemalige republikanische Gouverneur Jim Douglas sagte am Mittwoch, dass es eine schlechte Zeit für die Party sei, aber dass Paige die Schiefer der landesweiten Rennen gewinnen konnte, war nicht das Schlimmste, was passieren konnte. Ehemaliger Gouverneur Jim Douglas. Datei Foto von Jim Therrien / VTDigger „Es ist besser als niemand, was wir in den letzten Jahren hatten“, sagte er. „Es könnte als Fortschritt gesehen werden.“ Douglas merkte an, dass in den vergangenen Jahren Welch die republikanische Vorwahl für US-Haus durch Schreib-Stimmen gewonnen hat. Bevor er Gouverneur wurde, erhielt Douglas auch mehrfach die demokratische Nominierung für Schatzmeister und Staatssekretär, auch durch Einschreibungen. „Die Dinge gehen in Wellen“, sagte er. „Es gab eine Zeit, in der die Republikaner offensichtlich stärker waren, und jetzt ist eine Zeit, in der die Demokraten stärker sind.“ Aber der ehemalige Gouverneur sagte auch, dass er eine zunehmend polarisierte und feindselige Wählerschaft sah, die wenig Wert auf die Meinungsvielfalt legte. „Insgesamt denke ich, dass viele Leute mit dem politischen Diskurs generell unzufrieden sind und weniger geneigt sind, sich zu engagieren. Sie sind besorgt, dass das Niveau der Überprüfung mehr ist, als sie es aushalten wollen“, sagte Douglas. „Es wäre wahrscheinlich sinnlos“, sagte er über republikanische Herausforderungen für die Kongress Sitze im Besonderen. „Auf der anderen Seite denke ich, dass Demokratie besser bedient wird, wenn Entscheidungen getroffen und Ideen getestet werden.“ Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde mit einem Interview mit H. Brooke Paige aktualisiert, der nicht rechtzeitig für die erste Veröffentlichung kontaktiert werden konnte. KORREKTUR: Eine frühere Version dieser Geschichte behauptete fälschlicherweise, dass Paige nach seinem Rückzug von seinem Zeitungsgeschäft in Philadelphia nach Vermont gezogen war. Er zog in den 1980er Jahren nach Vermont und pendelte jede Woche für Jahre. Paige hat in einem früheren Beruf Industriechemikalien verkauft, keine Arzneimittel.

About admin

Check Also

Forum setzt auf Bennington-Petition

Mike Bethel, überzeugter Anwalt für ein Bürgermeisteramt in Bennington. Datei Foto von Bennington Banner ENNINGTON …