Home / Film / 'American Vandal' Season 2 Review: Eine brillante, scheiß-spearische Tragödie

'American Vandal' Season 2 Review: Eine brillante, scheiß-spearische Tragödie

Die erste Staffel von Netflix’s American Vandal hatte absolut kein Recht so gut zu sein wie es war. Eine mockumentarisch gestylte Kriminalserie wie “ Making a Murderer“ und “ Serial „, die sich mit dem Fall von 27 Schwänzen beschäftigt, die auf Autos der Fakultät der fiktiven Hanover High School gespritzt wurden, hätte so leicht in die Realität übergehen können eine einfache Komödie, wo das Wort „Schwänze“ sowohl der Witz als auch die Pointe für acht gerade Episoden ist. Stattdessen nutzten die Schöpfer Dan Perrault und Tony Yacenda ihr zentrales Mysterium – „Wer zeichnete die Schwänze“ – auf ihrem Weg zur Erforschung der schrecklichen Höhen und Tiefen des Teenager-Lebens in den vier Jahren, als Labels wie Class President, Stoner, Jock oder Dick-Drawing Menace haftet dauerhafter als Sprühfarbe an der Hyundai-Sonate eines Lehrers. Als Staffel 2 also Schwänze gegen Scheiße tauschte und fragte: “ Was ist, wenn das Motiv gerade ist, ‚Poop ist lustig‘ ?“ Sie mussten sich fast fragen, ob Perrault und Yacenda so tief tauchen würden. Poop ist lustig. Das ist eine harte Tatsache. Ich bin mir relativ sicher, dass es in der Verfassung steht. Was ist, wenn das Motiv für eine zweite Staffel in der Tatsache besteht, dass das wiederholte Hören von Highschoolern, das Wort „Poop“ zu sagen, wirklich wirklich lustig ist? Nun, Sorgen, öffne dich. American Vandal Season 2 ist nicht nur ehrgeiziger als sein Vorgänger, sondern auch schockierend dunkler und erfinderischer. Es ist eine TV-Staffel, die beweist, dass Poop witzig ist, aber es ist unendlich viel interessanter, sich wirklich zu schämen. Bild über Netflix Das zentrale Mysterium der zweiten Staffel ist folgendes: An einem zufällig erscheinenden Chicken Finger Monday in der Cafeteria der St. Bernadine High brachte ein Krug mit Stachel- Limonade eine Mehrheit der Schüler dazu, sich zu scheissen. Überall. Überall in der Schule. Netflix scheute keine Kosten in Poo-Spray, glaube mir. Der Vorfall wurde als Brown Out bekannt, und es folgten zwei weitere Verbrechen, die mit dem Rauchen in Verbindung standen: Pep Rallye-T-Shirt-Kanonen voller Katzenscheiße und eine puo-gefüllte Pinata in Form des Kopfes von Kurt Vonnegut. Ein anonymer Instagram-Account namens The Turdburnlar verspottet die Schule und deutet auf weitere fäkale Verbrechen hin. Hauptverdächtiger – und die zentrale Figur des „Dokumentarfilms der zweiten Staffel“ – ist Kevin McClain, gespielt von Travis Tope . Tope erreicht nie ganz die Höhe von Dylan Maxwells zarter Dummheit – Jimmy Tatro verdient gerade ein Emmy-Nicken – aber fügt eine ruhige, herzzerreißende Leistung hinzu. Kevin ist dein typischer, gut gemachter, aber größtenteils ignorierter Außenseiter. Er ist in einer experimentellen Band namens The Horsehead Kollektiv. Er hat einen Vlog, wo er Tee testet. Er trägt eine Wollmütze. Und, verdammt in den Augen der Ermittlungen, verdiente Kevin den lebenslangen Spitznamen „Shit Stain McCain“, als Kevin zu den Verbrechen zugab, aber dann – in einer Entwicklung, die Brendan Dassey unangenehm war, einen Mörder zu machen – behauptet, sein Geständnis sei unter Zwang erzwungen worden. American Vandal entlehnt die Entführung eines Mörders aus dem wirklichen Leben, erzwungene, minderjährige Verhöre – einige der wirklich nervtötenden Aufnahmen, die Sie jemals sehen werden – ist nur eine der zahlreichen Möglichkeiten, wie diese zweite Staffel in ein ziemlich dunkles Gebiet vordringt. The Brown Out selbst, aufgenommen durch Sicherheitsaufnahmen, Handy-Kameras und Snapchat-Videos, ist ein wenig zu nah an einer Schulaufnahme gerahmt, um bequem zu sein. Ich weiß, ich weiß, das ist die Poop-Show. Aber in dem Bemühen, einen erschreckenden Ton mit dem objektiv dummen Anblick von Studenten zu vergleichen, die ins Badezimmer fliehen, lehnten sich die Filmemacher zu weit in die erschreckende Seite der Dinge hinein, was nicht so lustig ist wie zutiefst unangenehm. Aber meistens funktioniert diese Dunkelheit gut zusammen mit der Absurdität des Falles Turdburglar. Noch einmal, ein String-and-Pinnwand-wer-dun-es ist nur das Fahrzeug für Perrault und Yacenda in einige deprimierend aktuelle Themen zu vertiefen. Cyber-Mobbing. Catfishing. Selbst die Radikalisierung von jungen Männern in Message Boards wie 4Chan ist angerührt und macht erstaunlicherweise bei der Gesamtsuche nach The Turdburglar durchaus Sinn. Das einzige, was in Staffel 2 fehlt, ist eine lohnende Geschichte für unsere Gastgeber hinter der Kamera, Peter Maldonado und Sam Ecklund ( Tyler Alvarez und Griffin Gluck sind die einzigen wiederkehrenden Darsteller). Einige herausragende Nebencharaktere tauchen auf – Melvin Gregg ist in allen 8 Episoden durchweg lachend-laut-lustig als All-Star-Basketballspieler und Turburglar-Verdächtiger Demarcus – aber Peter und Sam sind meistens da, um den Doktor zu hüten. In der ersten Staffel haben beide die goldenen Dokumentarregeln gebrochen. Sie kämpften miteinander, mit ihren Verdächtigen, stellten die Natur des Films selbst in Frage. Aber das war auch der Punkt; Staffel Eins hat nie definitiv einen Dick Drawer genannt, um die Absurdität irgendeiner Doku-Serie zu erklären – wie Making a Murderer , wie Serial , wie Evil Genius – mit all ihren unausgesprochenen Neigungen, die immer behaupten die Wahrheit zu wissen. Und das ist ein anderer Weg, Staffel 2 unterscheidet sich; ohne etwas zu verderben, werde ich sagen: Der Turdburglar ist entdeckt, und zwei Dinge sind wahr. 1) Wie überraschende Scheiße, wirst du es nicht kommen sehen. Wie in der ersten Staffel hat American Vandal ein erschreckend komplexes, wirklich faszinierendes Mysterium geschaffen, das es auf ebenso clevere Weise auspackt. Und 2) Die Demaskierung des Turdburglar ist sekundär zu der emotionalen Wallop, die es während der meisterhaften letzten Strecke der Saison kommt. Ja, American Vandal ist immer noch sehr lustig. Ja, wir diskutieren ein Geheimnis um tatsächliche Haufen von Poop. Aber vielleicht sollte es nicht überraschen, dass eine Show mit zahlreichen Aufnahmen von Leuten, die sich in die Hosen machen, letztlich auf der Idee enden sollte, dass es im Leben der High School und darüber hinaus – was zählt – zählt. Bewertung: ★★★★ American Vandal Staffel 2 debütiert auf Netflix Freitag, 4. September.

About admin

Check Also

Russell Crowe spielt Roger Ailes in der Showtime Limited Serie "Die lauteste Stimme im Raum"

Oscar-Preisträger Russell Crowe geht für eine der größten Rollen seiner Karriere ins Fernsehen. Showtime gab …