Home / Film / "Die Kunst des bereiten Spielers" Buchbesprechung: Ein faszinierender Blick in die OASIS

"Die Kunst des bereiten Spielers" Buchbesprechung: Ein faszinierender Blick in die OASIS

Wenn es um jeden Steven-Spielberg- Film geht, sind die Kinobesucher unabhängig vom Inhalt gespannt darauf, wie der gefeierte Filmemacher den Film zusammenstellt. Spielbergs Talent ist beispiellos als einer der besten und erfolgreichsten Regisseure, die je gelebt haben, und so lohnt sich auch ein kleiner Blick hinter die Kulissen des einfachsten Spielberg-Films. Wenn es also zu Ready Player One kommt , einem massiven Blockbuster, für den 60% des Films mit Motion-Capture und computergenerierten Grafiken erstellt wird, wird dieses Interesse noch ausgeprägter. Deshalb ist das Making-of Buch The Art of Ready Player One ein großer Fund für Spielberg-Fans. Das von Gina McIntyre geschriebene Buch stammt von Insight Editions, die einige der besten und aufschlussreichsten Making-of-Bücher der jüngsten Vergangenheit veröffentlicht haben. Die Art of Ready Player One nimmt einen tiefen Einblick in die Herstellung der Ernie Cline- Adaption mit einem starken Fokus auf das Produktionsdesign und bietet zahlreiche Konzeptgrafiken, die zeigen, wie sich das Design des Films während des Entwicklungs- und Produktionsprozesses entwickelt und verschoben hat. Spielberg selbst gibt das Vorwort zu dem Buch, in dem er erklärt, warum er Ready Player One überhaupt machen wollte. Das Buch verwendet Interviews mit den wichtigsten Kreativen des Films – darunter Cline, Produktionsdesigner Adam Stockhausen und Kostümdesignerin Kasia Walicka. Maimone – um einen Einblick in die verschiedenen Entscheidungen zu geben, die bei der Entwicklung von Ready Player One berücksichtigt wurden . Bild über Insight-Editionen In der Tat ist dieser Film insofern einzigartig, als er, wie in dem Buch erklärt, fast so ist, als würde er zwei verschiedene Filme gleichzeitig machen. Die Produktion begann mit sechs Wochen Fotografie, die vollständig in „the volume“ stattfanden. Es war ein flach beleuchtetes Lager voller digitaler Kameras, die die Performance-Capture-Bewegungen der Schauspieler aufnehmen und auf die digitalen Charaktere übertragen sollten. Dies waren die OASIS-Szenen, und Olivia Cooke gibt zu, dass es in dem Buch etwas gewöhnungsbedürftig war, da es keine praktische Umgebung gab, mit der man überhaupt interagieren konnte. Allerdings nutzte Spielberg die VR-Technologie, um eine rudimentäre Version des Sets und der Charaktere während des Performance-Capture-Prozesses zu sehen, und die Schauspieler konnten die VR-Brille aufsetzen, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Szene im fertigen Film aussehen würde. Dann verlagerte sich der Film in eine Live-Action-Ausrüstung, die, wie Stockhausen sagt, ein eigenes Produktionsdesign, Kinematografie, Vorbereitung und Planung erforderte, die sich völlig von den in dem Band aufgenommenen Szenen unterschieden. Während also die Arbeit in der realen Welt begann, wurde die Arbeit im digitalen Bereich fortgesetzt, während Stockhausen und Spielberg die CG-Umgebungen und Charaktere weiter verfeinerten. Das Buch bietet einen genaueren Einblick in jede Figur, mit einem Einblick in die Entstehung der Designs und einer Konzeptkunst, die frühere Designs für die Charaktere enthüllt. Zum Beispiel wurde Parzivals Haar von Rockstars aus den 80ern inspiriert, und ein früheres Design gab ihm eher einen David Bowie- typischen Mohawk-Look. Bild über Insight-Editionen Es gibt auch tiefere Tauchgänge in jedem Set Stück, mit Cline reden über die Ins und Outs der großen Renn-Sequenz und jede Menge Konzeptkunst aus dem Finale. Aber die Fans werden zweifellos am meisten daran interessiert sein, herauszufinden, wie die Shining- Sequenz zustande kam. Dieser Abschnitt ist frustrierend kurz, aber Konzeptzeichnungen zeigen einige alternative Ideen, wie die Sequenz ablaufen würde, und es wurde enthüllt, dass, während einige Aufnahmen von Stanley Kubricks Horror-Klassiker verwendet wurden, die Sequenz fast vollständig in einem Computer erstellt wurde, um besser zu vernetzen mit den CG-Zeichen. Die Art of Ready Player One ist ihrem Titel sehr treu, und während das Buch mit aufschlussreichen Interviews versehen ist, müssen diejenigen, die nach einem umfassenden Making-of für Ready Player One suchen, auf die Blu-ray warten. Dennoch bietet dieses Buch einen großartigen Einblick in die Art und Weise, wie jemand wie Steven Spielberg im Wesentlichen einen halben Animationsfilm entwirft, und die Konzeptkunst ist wirklich hinreißend und zeigt, wie sich die Looks verschiedener Charaktere und Sets auf dem Weg entwickelten. Wenn Sie neugierig sind auf die Designaspekte, die in solche Filme einfließen, oder wenn Sie ein Superfan von Spielberg und / oder Ready Player One sind , werden Sie nicht enttäuscht sein.

About admin

Check Also

Russell Crowe spielt Roger Ailes in der Showtime Limited Serie "Die lauteste Stimme im Raum"

Oscar-Preisträger Russell Crowe geht für eine der größten Rollen seiner Karriere ins Fernsehen. Showtime gab …