Home / Film / Kevin Smith denkt, dass Star Trek 4 ohne Chris Pines Kirk nicht erfolgreich sein wird

Kevin Smith denkt, dass Star Trek 4 ohne Chris Pines Kirk nicht erfolgreich sein wird

von John Atkinson – auf 26. August 2018 in Filmnachrichten Kevin Smith berücksichtigt die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf . Die lange laufende Science-Fiction-Serie wurde erstmals in den 1960er Jahren auf den Markt gebracht, wurde aber 2009 von JJ Abrams für den großen Bildschirm neu gestartet. Als die Pläne angekündigt wurden, waren die Leute erwartungsgemäß skeptisch, doch der Film war eine angenehme Überraschung. Es gewann über das allgemeine Publikum hinweg und etablierte eine neue Zeitleiste, die parallel existierte, aber mit dem Original verbunden war. Es hat seitdem zwei Fortsetzungen hervorgebracht: Star Trek Into Darkness und Star Trek Beyond , mit einem dritten, der Berichten zufolge . Obwohl und ein angerichtet war, . Pine dient derzeit als die Führung des Franchise, in der ikonischen Rolle von Captain James T. Kirk, zuerst von William Shatner popularisiert. Die Leute waren gleichermaßen besorgt über das Casting, wurden aber gleichermaßen von Pines Charme, Humor und der Tatsache überzeugt, dass er sich verpflichtete, die Rolle zu ehren, ohne in Nachahmung zu verfallen. Hemsworth sollte seine Rolle als Kirks verstorbener Vater George wieder spielen. Beide sind anscheinend wegen Paramount ausgestiegen, weil sie wollten, dass sie leichte Gehaltskürzungen machen, um mit dem Budget des Films zu helfen, und viele enttäuscht lassen. Verwandt: In seinem Podcast, Fatman on Batman , zeigte sich Smith als eine solche Person. Er besprach das Problem mit seinem Co-Moderator und Mitschöpfer Marc Bernardin und erklärte, dass er glaubt, dass Paramount und Star Trek kaum eine Wahl haben: Chris Pine ist fantastisch. Es war chance, einen weiteren Kirk auf die Welt zu bringen. Sie fanden den einen, der es schaffen konnte, wo es sich nicht wie ein Impression anhört, aber es huldigt total einem ganzen Mann. * König Körper der Arbeit in einem Charakter.So, Sie müssen ihn zurückbringen.Vielleicht Sie los von der Vater-Geschichte, wenn Sie nicht Hemsworth kommen können, ein wenig zu kommen.Aber, Sie können diese Star Treks nicht tun ohne diesen Kirk. Er war großartig. “ Details auf dem Grundstück selbst bleiben knapp. Wenn der Film dem vorherigen Muster der Ehrung der Originalfilme folgt, ist es für Star Trek 4 leicht, ähnlichen Beats wie A Voyage Home zu folgen . Das Zeitreiseelement selbst würde die Rückkehr von George Kirk von Hemsworth erklären und wäre in der Tat eine interessante Geschichte. Die Situation ist jedoch schwierig. Man könnte argumentieren, dass ein solches Franchise wie Star Trek größer ist als jeder einzelne Schauspieler und dass die Filme trotzdem erfolgreich sein könnten. Schließlich gibt es verschiedene Versionen des Franchise und seiner Charaktere derzeit auf verschiedenen Plattformen, ohne der Marke zu schaden. Die Filme hatten immerhin zwei Wiederholungen von Spock. Zuletzt haben sogar ihre eigene Version gecastet . Pine hat sich in der Rolle bewiesen und seinen Ruhm in den letzten Jahren gesehen, er ist in unabhängigen, Mid-Budget- und Blockbuster-Filmen gleichermaßen aufgetreten, daher ist es verständlich, dass er nach reflektierenden Zahlungen für seine Teilnahme sucht. Ebenso ist es schwierig sich vorzustellen, wer ihn ersetzen könnte, besonders wenn Paramount einen A-Star in der Rolle haben möchte. Andererseits konnten sie immer der folgen und William Shatner einfach die Rolle zurückgeben oder der Enterprise einen neuen Captain geben. Mehr: Quelle: Fatman auf Batman (via Comic Book ) Tags: Stern Trek 4 Gib Screen Rant Daumen hoch! Kevin Smith zeigt neue dünne Körperbau nach dem Ablegen von 50-Plus-Pfund On Facebook Tweet This Reddit This Share This Email Teilen auf Facebook Tweet This Reddit This Share Diese Email

About admin

Check Also

Russell Crowe spielt Roger Ailes in der Showtime Limited Serie "Die lauteste Stimme im Raum"

Oscar-Preisträger Russell Crowe geht für eine der größten Rollen seiner Karriere ins Fernsehen. Showtime gab …