Home / Film / Margot Robbie, Simon Pegg und Vaughn Stein über ihren Genre-Bending-Thriller "Terminal"

Margot Robbie, Simon Pegg und Vaughn Stein über ihren Genre-Bending-Thriller "Terminal"

Margot Robbie streckt, schmunzelt und schlitzt sich in der Rolle einer Femme Fatale in Terminal . Der neue Film ist die zweite Veröffentlichung von Robbie’s Produktionsfirma Lucky Chap, nach ihrem Oscar-nominierten Debüt mit Tonya , und der neonfarbene Thriller aus dem ersten Mal, der Filmemacher Vaughn Stein schickt Robbie in eine kriminelle Unterwelt von London verdrehtes Geheimnis. Simon Pegg spielt in dem Film eine Hauptrolle als Bill, eine todkranke Englischlehrerin, die eine Nacht in tiefes, dunkles Gespräch mit den mysteriösen Frauen schlingt, während zwei unwissende Attentäter ( Dexter Fletcher und Max Irons ) und ein seltsamer Bahnhofsbetreuer ( Mike Myers ) ducken sich ein und aus, um ihre Rolle in dem sich entfaltenden Geheimnis zu erfüllen. Da Terminal jetzt in Theatern und On Demand spielt, habe ich mich Anfang der Woche mit Robbie, Pegg und Stein getroffen, um über den Film zu sprechen. Sie erinnerten sich an ihre Erfahrungen beim Dreh in Budapest und die kollaborative Dynamik am Set, sprachen über ihre liebsten filmischen Femme Fatales und Robbies Leidenschaft für das Produzieren. Robbie sprach auch über ihren kommenden Harley Quinn Spinoff, den sie auch produzieren wird, und ließ sich von Dead Pigs Helmer Cathy Yan leiten. Bild über RLJE Filme Irgendwas Spaß am Anfang. Wer ist deine liebste filmische Femme Fatale? SIMON PEGG: Joan Crawford wahrscheinlich, in Mildred Pierce, nur weil ich es in Bristol studiert habe.   VAUGH STEIN: Guter Schrei und schön präsentiert. [Lachen]   ROBBIE: Oh, das ist eine gute Frage. Jesus, ich weiß es nicht.   STEIN: Du könntest dein eigener Favorit sein. [Lachen] ROBBIE: Nein, das ist so zusammengebrochen. „Ich selbst war großartig.“ Nein.   STEIN: Von wem haben wir gesprochen? Helena Bonham-Carter im Fight Club .   ROBBIE: Ja! Ja, wir haben über sie gesprochen. Helena Bonham-Carter in fast allem. Meine Femme Fatales sind nicht wie die klassischen Noirs, wie Patricia Arquette in True Romance . Du weißt wie solche Dinge, das ist meine Version einer Femme Fatale.   War das etwas, was du hier kanalisieren wolltest, oder wolltest du eine andere Energie?   ROBBIE: Nicht spezifisch darin, obwohl ich es oft mag, Momente für verschiedene Charaktere zu nehmen.   Margot, du hast diesen Film vor mir gedreht, Tonya , richtig?   ROBBIE: Ja, wir haben das vor zwei Jahren gedreht? Ist es 2016?   PEGG: ’16, ja.   STEIN: Weil wir fünf Tage vom Jahrestag des ersten Tages entfernt sind. Das habe ich bemerkt, weil du ein Foto von ihnen auf deinem Handy hast. ROBBIE: Ja, ja, ja, oh mein Gott.   Pegg: Also haben wir geprobt. ROBBIE: Wir haben geprobt. Wir haben wahrscheinlich vor zwei Jahren in einem Park in Budapest getrunken. [Gelächter] Weil der Fußball am Leben war, erinnerst du dich? Und die ganze Stadt war absolut mental und das Wetter war wunderschön.   PEGG: Es war wunderschön.   STEIN: Also haben wir nachts im Dunkeln geschossen. [Lachen] ROBBIE: Ja, ja, also gingen wir zu den düstersten Orten, mittlerweile war es wunderschönes Wetter.   Bild über RLJE Filme Und es war das erste Mal, dass du mit Margot und Vaughn zum ersten Mal ein Feature inszenierst. Wie war es also, diese Reise zusammen zu machen?   ROBBIE: Es war großartig, wir haben es nur mit Freunden gemacht, es war der beste Teil. Und wir waren niemandem gegenüber verpflichtet, denn dieser Film passt nicht wirklich in die Kategorie, in die die meisten Filme passen. Und es gab kein Studio, auf das wir antworten mussten, es war eine so kreative, stimulierende Umgebung, weil jeder tun musste, was er wollte, mit begrenzten Ressourcen, wie es bei einem Film ist.   STEIN: Nur erstaunlich kooperativ, oder?   ROBBIE: Es hat so viel Spaß gemacht, jeder war wie: „Ich habe eine Idee,“ und alle sagten: „Cool, lass es sein. Warum nicht?‘   STEIN: Unglaublich, unglaublich gut. Die unglaubliche Crew, die sich vom ersten Tag an nach Budapest sehnte, war einfach ein fantastischer Drehort und wir fanden diese unglaublichen Locations, die von Richard, dem Designer, wunderschön angezogen waren und unglaublich von Chris gedreht wurden. Jeder hat sich die Terminal- Palette angeeignet, wir wollten aus allen möglichen Inspirationen, Genres und Zeiträumen schöpfen, um diese wunderbaren Leute zu haben, die sagen: „Mach es einfach“ und gib dann ihre Ideen einfach als meine eigenen weiter. [Gelächter] Es war großartig, ich habe es sehr genossen.   PEGG: Wenn man einen solchen Film mit einem niedrigen Budget macht, ist jeder dabei. Du arbeitest hart und schnell, du kannst nichts hinterher lassen, es ist nicht so: „Wir werden das später reparieren, wir werden das in Nachdrehungen machen.“ Wir haben 27 Tage oder was auch immer es war, wir müssen es bekommen Dies fertig. Und so verpflichtet sich jeder wirklich dazu. Und es war großartig zu sehen, dass Margot auch eine Produzentin war. Weil sie am Set war, wenn sie nicht filmte, was wirklich cool war, weil einige Leute das im Namen haben, aber sie sind nicht wirklich da. Aber sie war wirklich praktisch. Die Lucky Chap Bande war nur wirklich zusammenhaltend und sie waren einfach dran. Sie waren eine sehr beeindruckende Gruppe von Jugendlichen.   ROBBIE: Wir waren Jugendliche.   Praktisch alt jetzt. [Lachen]   ROBBIE: Ja, als wir 25 waren und es war eine andere Zeit, als du es gesehen hast.   STEIN: Es war Vor-Oscar. Sie war so viel mehr zuordenbar. [Lachen]   ROBBIE: Ich habe mich verändert.   Du scheinst es dir doch zugelegt zu haben, das Produzieren ist etwas, worüber du sehr leidenschaftlich bist.   ROBBIE: Ich liebe es.   Bild über RLJE Filme Welche Lehren haben Sie aus dieser ersten Erfahrung gezogen, die Sie seitdem anwenden konnten?   ROBBIE: Oh mein Gott, so viele. Nun, wir haben alles bei diesem Job gelernt, es war das erste, was ich produziert habe, also haben wir alles gelernt und es war unglaublich schwierig, aber es hat seitdem alles viel einfacher gemacht. [Gelächter] Nun, wir wissen, wofür wir sind. Produzieren ist ein riesiger Job und ein Regisseur, der zum ersten Mal Regie führt. Man könnte auch Produzent sein und Simon produziert natürlich auch, also verstehen wir alle, was es wirklich braucht, um diese Verantwortung zu übernehmen und es ist eine große Verantwortung. Aber du tust es nicht, wenn du es nicht liebst. Es ist einfach nicht wert, wenn du es nicht liebst, wirklich, es ist eine Menge Zeit und Mühe für etwas, es sei denn, du bist sehr leidenschaftlich dabei. Aber wenn du etwas tust, für das du sehr leidenschaftlich bist, interessiert dich nicht die Stunden oder das oder das oder was auch immer, und wenn du es mit deinen Freunden, alten Freunden und neuen Freunden machst, ist es nicht einmal Arbeit bei dieser Punkt.   STEIN: Es ist wahr. Und Marg ist so praktisch, auf alles. Von großen Entscheidungen, Budgetierung und Finanzierung war sie unglaublich, über die Tage mit mir zu diskutieren, und die Art und Weise, wie wir die Zeit, die wir hatten, und das Geld, das wir hatten, um vier Uhr mit dem Teetablett herumlaufen zu maximieren der Morgen, weil wir vorbeigehen wollten. Sie ist großartig.   PEGG: Es ist wirklich ideal, wenn man das Filmemachen dazu bringt. Wenn dein Hauptdarsteller auch dein Produzent ist, wie du gesagt hast, dass ein Regisseur auch zu einem gewissen Grad Produzent sein muss, bedeutet dies, dass alles so konzentriert und auf den Punkt konzentriert ist, dass es kein F-Ing geben muss. Es gibt keine Verschwendung, die Sie in größeren Filmen sehen. Es ist wie „wie viel Geld gibst du aus?“ Herum sitzen und nichts tun. Obwohl es schwierig ist, ist es auch optimal.   ROBBIE: Und es ist auch nett mit so einer kleinen Crew, weil es so viel weniger Abfall gibt. A) Weil Menschen Multitasking betreiben, viele verschiedene Positionen in einem einnehmen, und B) klein genug ist, dass die Kommunikation buchstäblich rationalisiert wird, weil es weniger Leute gibt, mit denen man kommunizieren kann. Du bist also zusammen darin und auf einem großen Filmset – und ich liebe große Filmsets, liebe sie, versteh mich nicht falsch, es gibt nichts Aufregenderes als zu sehen, was du mit einer Menge Geld machen kannst – Set Builds , Pyrotechnik, all das Zeug. Es ist toll, jeden Tag einen Kran am Set. Das ist erstaunlich, versteh mich nicht falsch. Erinnern Sie sich, wie aufgeregt wir an diesem Tag waren, als der Techno kam? [Lachen]   STEIN: Der Tag an dem der Techno kam!   PEGG: Es ist Technocrane-Tag!   ROBBIE: Und dann sagten wir: „Ja, wir haben das ganze Geld in diesen Moment geschüttet. Das ist unser Schuss.   PEGG: Du vergisst, dass du es gewöhnt bist, es in der Ecke zu sehen, und tust einfach seit Wochen nichts.   ROBBIE: Ja, nur da sitzen.   PEGG: Nur einen Tag.   ROBBIE: Und dann weißt du tatsächlich, wie viel es kostet, diesen Kran am Set zu haben und an dem Tag, an dem es da ist, bist du einfach nur, Oh! ‚ Und der Schuss, den du bekommst, jeder ist wie „Oh, es ist wunderschön“, wie ein neugeborenes Baby.   Bild über RLJE Filme PEGG: Crane fühlt sich auch besser an.   ROBBIE: Ja, tut er, es schätzt es.   STEIN: Margot ging 18 mal in High Heels auf einem hohen Boden eine Treppe hoch und runter.   ROBBIE: Im Dunkeln.   STEIN: Und dann dachten wir, es wäre witzig, nicht ein paar Mal „schneiden“ zu müssen.   ROBBIE: [lacht] Ja.   STEIN: Denn anscheinend um vier Uhr morgens ist das Zeug wirklich lustig.   ROBBIE: Ich wäre in der Ferne für die letzte Einstellung des Films und alle anderen am Monitor sagen: „Ja, wir haben es verstanden. Also, nächste Woche … ‚Ich laufe immer noch und ich dachte mir:‘ Ich denke, ich sollte weitermachen. ‚ [Lachen]   Du spielst in vielen verschiedenen Genres. Es ist Noir, Märchen, mehr ein Horrorfilm, als ich nach Punkten erwartet hätte. Wie sind Sie dazu übergegangen, diese in einen Ton zu überbrücken? STEIN: Das ist eine gute Frage. Vieles davon war zu tun, wir wollten eine durchgehende Linie in Bezug auf die Ästhetik und Farbpalette und die Kinematographie mit den Ansichten. Und wir waren sehr genreverehrend, wir alle lieben Filme, wir liebten es, die Filme zu berühren, die uns inspiriert haben, und wir tragen unser Herz in den Ärmeln.   ROBBIE: Gott, ich werde das stehlen. Genre-ehrfürchtig. Fuck, das ist erstaunlich.   STEIN: [lacht] Manchmal lasse ich es einfach fallen.   PEGG: Man kann sagen, dass er neu ist.   ROBBIE: Er ist überhaupt nicht abgestumpft.   STEIN: Glücklich, hier zu sein.   ROBBIE: Genre-ehrfürchtig.   STEIN: Dann glaube ich, dass das wirklich dazu beigetragen hat, alles zu kombinieren, nur um einen wirklich starken Stil zu haben. Wir wollten unbedingt das Genre verschmelzen und wir wollten uns vom Genre Noir zu Sci-Fi-Elementen hin zum Hauch von Varieté-Komödie zum Horror bewegen.   ROBBIE: Ich denke, die übliche Antwort auf die meisten Fragen, die durch diesen Prozess gestellt wurden, war: Warum nicht? Wissen Sie? Wenn jemand wie war: „Sollen wir das tun, sollen wir das tun?“ Gut, warum nicht? »Ist es zu blutig, das zu tun, wenn wir …« »Warum nicht, warum nicht? Es war irgendwie wie eine gute Einstellung zu haben, wo du gerade bist wie: „Nun, niemand sagt uns das nicht, also lass es uns einfach versuchen.“   PEGG: Es ist sehr befreiend, denn dann werden Studios wie-   ROBBIE: Ja. „Nein, es geht nicht. Nein, vier Quadranten. „Es ist wie Parameter.   PEGG: Du kannst mutiger sein, denke ich.   ROBBIE: Ja.   Eines der nächsten Dinge, die du produzierst, ist der Harley Quinn Film, und das scheint so zu sein, als würde es zusammenkommen. Ich bewundere den Charakter von Harley Quinn, ihre Geschichten bedeuten mir sehr viel und es scheint ziemlich klar zu sein, dass sie dir auch viel bedeutet, also was sind die Elemente in ihr, die du gerne als Produzent erkunden willst? Und was sind die Elemente, die Sie in Cathy Yans Vision geteilt haben? Weil Sie als Produzent gesagt haben, das Wichtigste ist, Ihren Regisseur zu finden. ROBBIE: Absolut. Es war vor drei Jahren, als wir noch halbwegs 2015 Suicide Quad gedreht haben   als ich die Idee eines R-Rated-Girl-Gang-Films inklusive Harley aufstellte. Weil ich dachte, Harley braucht Freunde. Harley liebt es, mit Menschen zu interagieren, also lass sie niemals einen eigenständigen Film machen. Sie muss mit anderen Leuten zusammen sein, es sollte eine Mädchenbande sein. Bild über Warner Bros. Ich sah nicht genug Mädchenbanden auf dem Bildschirm, besonders im Aktionsraum. Das war immer ein großer Teil davon. Und dann natürlich eine weibliche Regisseurin, die diese Geschichte erzählt. Und einer weiblichen Regisseurin die Chance zu geben, Big-Budget-Sachen zu machen, die sie immer hier bekommen, ist der winzige kleine Film, aber der Action-Film. Ich war wie ich Action liebe. Ich liebe Actionfilme. Ich bin ein Mädchen. Was, sollen wir nur eine bestimmte Sache mögen? t was a hugely important to find a female director for this, if possible. Daher war es sehr wichtig, wenn möglich, eine weibliche Regisseurin zu finden. Aber am Ende des Tages, männlich, weiblich, der beste Regisseur bekommt den Job und Cathy war der beste Regisseur. Wir freuen uns sehr darauf zu tauchen.

About admin

Check Also

Russell Crowe spielt Roger Ailes in der Showtime Limited Serie "Die lauteste Stimme im Raum"

Oscar-Preisträger Russell Crowe geht für eine der größten Rollen seiner Karriere ins Fernsehen. Showtime gab …