Home / Politik / Perchlik gewinnt dritten Senatsplatz für Washington County

Perchlik gewinnt dritten Senatsplatz für Washington County

Demokratischer Senatskandidat Andrew Perchlik und seine Frau Marianne Kampagne vor dem Wahlkreis Barre City. Foto von Mike Dougherty / VTDigger Republican incumbent was pushed aside in Rutland County and a renewable energy advocate won the nomination in Washington County in two of the high-profile state Senate primaries Tuesday. Ein republikanischer Amtsinhaber wurde in Rutland County beiseite geschoben und ein Befürworter der erneuerbaren Energien gewann die Nominierung in Washington County in zwei der prominenten Senatsvorwahlen am Dienstag. Andrew Perchlik, der wohl am härtesten Anthony Pollina , P / D-Washington, und Ann Cummings , D-Washington, einen Platz im Wahlkampf , der in den ersten beiden Plätzen endete. Perchlik endete mit 3.873 Stimmen, knapp 16 Prozent der Stimmen, verglichen mit dem Viertplatzierten Ashley Hill, der 11 Prozent hatte. Er schreibt den Gewinn teilweise seinen Freiwilligen zu, die in allen 16 Städten des Bezirks mit der Öffentlichkeitsarbeit geholfen haben. „Es war eine große Ehre“, sagte Perchlik in einem Interview am Mittwoch. „Ich freue mich auf die Wahl und bin sehr dankbar für die Wahl und die Freiwilligen, die dafür gesorgt haben.“ Perchlik ist der Direktor des Vermont und der Gründungsdirektor von Renewable Energy Vermont, einer Handelsvereinigung. Der 50-Jährige lebte 20 Jahre lang in Marshfield, wo er zwei Jahre lang ein Stuhl war, bevor er nach Montpelier zog. Ashley Hill, erfolgloser Kandidat für den Staatssenat aus Washington County. Höflichkeitsfoto Hill, ein Anwalt des stellvertretenden Staates für Washington County, blieb bei ihrem zweiten Versuch hinter der Nominierung zurück. Zuvor war sie 2016 für den Senat des Senats tätig, verlor die Vorwahl aber an den ehemaligen Senator Francis Brooks mit einer einzigen Stimme. Theo Kennedy, ein Eisladenbesitzer und Lobbyist aus Middlesex, wurde mit 2.148 Stimmen Fünfter. Andrew Brewer, der ehemalige Besitzer von Onion River Sports in Montpelier, wurde mit 2.033 Stimmen Sechster. Perchlik sagte, er glaube, dass der Unterschied zu seinem Hintergrund und seiner Erfahrung mit erneuerbaren Energien und Klimafragen sei. Er freute sich, dass er in Montpellier – einer Stadt, in der andere Kandidaten starke Verbindungen haben – gut abschneidet und sogar Pollina und Cummings für die Abstimmung in der Hauptstadt schlägt. „Ich habe das Gefühl, dass ich eine gute Wahl war und eine gute Wahl für die zweite und dritte Wahl der Leute war, und ich habe eine Theorie, dass das Auswirkungen hat“, sagte Perchlik. Rutland etablierte endet zuletzt In der republikanischen Vorwahlen in Rutland County kämpften fünf Kandidaten um drei Sitze, wobei der amtierende Senator David Soucy , R-Rutland, als letzter einstieg . Soucy wurde 2017 von Gouverneur Phil Scott ernannt, um den Platz zu besetzen, den der ehemalige Senator Kevin Mullin verlassen hatte, der den Vorsitz des Green Mountain Care Board übernahm. Die Kandidaten erwarteten nach dem Rücktritt von Peg Flory im Großen und Ganzen das Rennen um den offenen zweiten Platz, wurden aber überrascht, als Soucy etwas mehr als 10 Prozent oder 1.638 Stimmen erhielt und damit den fünften Platz im Fünf-Wege-Wettbewerb belegte. Ed Larson, der Terry Williams für die dritte Nominierung kaum verdrängte, sagte, dass das Ergebnis ihn und andere „irgendwie betäubt“ ließ. „David Soucy ist ein sehr positiver Mensch; Er war ein sehr guter Senator. Ich bin mir nicht sicher, ob es vielleicht eine Wendung von den Wählern dieses Bezirks gibt, die sagt „Wir wollen Veränderung“ und wir wollen, dass etwas anders ist „, sagte er. Larson, ein ehemaliger Stadtrat von Rutland City, sagte, er erwarte, dass das Rennen auf dem offenen Platz stattfinden würde. „Ehrlich gesagt war ich verblüfft und bin es immer noch“, sagte er am Mittwochmorgen in einem Interview. Senator David Soucy, R-Rutland. Datei Foto von Alan J. Keays / VTDigger Soucy gab keinen Telefonanruf und keine E-Mail-Antwort zurück. Laut inoffiziellen Ergebnissen der Website des Vermont-Außenministers sind die Abstimmungsresultate in Rutland County noch nicht vollständig. Die Gewinner dieser Primärseite sollten einen klaren Weg durch die allgemeinen Wahlen haben. Keine demokratischen Kandidaten sind am Laufen, und keine Unabhängigen haben für den Bezirk eingereicht. Die Zahlen zeigen einen ersten Platz für den amtierenden Senator Brian Collamore , R-Rutland, mit 3.458 oder mehr als 21 Prozent der Stimmen, mit einem Bezirk noch zu berichten. Der Geschäftsinhaber James McNeil, ein früherer Repräsentant des Repräsentantenhauses für Rutland-4, wurde Zweiter mit 2.776 Stimmen oder 17 Prozent. Larson ist genau 48 Stimmen vor Williams, einem Poultney-Auserwählten, für die dritte Nominierung mit Middletown Springs noch am Mittwochnachmittag zu berichten. Er war nicht bereit, den Sieg zu erklären, bevor er die endgültige Zählung hörte. „Ich freue mich, dass die Menschen in ihrer Gegend ihre Unterstützung gezeigt und mich unterstützt haben, sie zu vertreten“, sagte Larson. Larson sagte, dass er für die über 62-Jährigen gerne eine Steuererleichterungen für die Altersvorsorge einführen würde, um die „Blutung der Senioren“ in den südlichen US-Destinationen mit niedrigeren Lebenshaltungskosten zu stoppen. Larson sagte, er glaube, dass der Landkreis Rutland „oft übersehen wird“ und plant zu arbeiten, um sicherzustellen, dass der Bezirk in Montpelier gehört wird, insbesondere in Bezug auf Arbeitsplätze, Wirtschaft und Bildung. „Manchmal haben Sie das Gefühl, dass Sie einen Bereich von Vermont weggelassen haben und ich denke, das muss betont werden“, sagte er.

About admin

Check Also

Forum setzt auf Bennington-Petition

Mike Bethel, überzeugter Anwalt für ein Bürgermeisteramt in Bennington. Datei Foto von Bennington Banner ENNINGTON …