Home / Tiere / Saisonale Allergien können sich auf Ihren Hund oder Ihre Katze auswirken – so geht's

Saisonale Allergien können sich auf Ihren Hund oder Ihre Katze auswirken – so geht's

PeopleImages / Getty Bilder Der Frühling ist entsprungen (endlich!) Und während das wärmere Wetter immer willkommen ist, ist die Verwüstung von Pollen gefürchtet und verachtet. Von rinnenden Nasen und geschwollenen Augen bis zu kratzigen Kehlen und juckender Haut können Allergiesymptome unsere pelzigen Freunde genauso quälen wie Menschen, wenn nicht sogar schlimmer. Während wir (oder ), brauchen unsere Katzen und Hunde Begleiter mehr Hilfe als das. „Isle of Dogs“ gibt Hunde ihre eigene Filmvorführung Dank der fachkundigen Beratung durch die Tierärztin Laura Bellinghausen von Veterinärmedizin und , hat Us Weekly Tipps, wie Sie die Allergien Ihres Haustiers sofort erkennen und behandeln können. Die wichtigen Zeichen, nach denen man Ausschau halten muss Der schwierige Teil bei der Diagnose von Allergien ist die , die nicht immer explizit klar sind. Wenn Ihr Haustier chronisch an seiner Haut beißt, leckt oder kratzt; sein hinteres Ende schießend; oder schüttelt seinen Kopf ständig, bringen Sie ihn zum Tierarzt für eine vollständige Überprüfung. „Die häufigste Sache, die wir bei Hunden und Katzen mit Allergien sehen, ist, dass sie jucken“, sagt Dr. Bellinghausen uns . „Typischerweise kommt dies in Form von Hot Spots auf ihren Pfoten und zwischen ihren Zehen, Achselhöhlen, Hinterenden oder ihren Bäuchen.“ Inside Jerry O’Connells Full House – of Pets! Die Ursachen sind die gleichen Auswirkungen auf den Menschen – einschließlich Pollen, Temperaturwechsel, Hausstaubmilben und verschiedene Arten von Schimmelpilzen. Es ist wichtig, diese Symptome frühzeitig zu erkennen, damit sie so schnell wie möglich behandelt werden können. Insbesondere Katzen werden übermäßig pflegen, um ihre Haut zu beruhigen, manchmal bis zu dem Punkt, wo sie das Fell verlieren. Dies ist am häufigsten auf ihren Bäuchen, Dr. Bellinghausen erklärt. Katzen mit Allergien können auch Ulzerationen auf ihren Lippen erleben oder Legionen entwickeln, die ihre Hinterbeine herunterlaufen. „Es sieht aus wie sehr wütend, gerötete Haut“, sagt sie. Gehen Sie nicht davon aus, dass jedes Juckreiz Allergien sind. Wenn Ihr Hund nur gelegentlich seine Pfote leckt oder beißt, könnte das an Angst oder Langeweile liegen. Wenn er nicht nach einer Korrektur aufhört oder ein Spielzeug auf die Pfoten beißt, ist es wahrscheinlich keine Allergie. „Wenn es dir genug ist, um es zu bemerken und zu denken: ‚Was ist los mit dir?‘ oder „Warum machst du das?“ das ist ein Anhaltspunkt für die Untersuchung „, erklärt Dr. Bellinghausen. Ron Levine / Getty Images Was du tun kannst Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier an Allergien leidet, brauchen Sie unbedingt einen Besuch beim Tierarzt. „Es ist wichtig, richtig zu beheben und genau zu lernen, wonach zu suchen ist. Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen „, erzählt uns Dr. Bellinghausen. In einigen Fällen kann es ein oder zwei Jahre dauern, bis Sie die richtige Kombination von Hausmitteln und Arzneimitteln gefunden haben, die am besten für Ihr Haustier geeignet ist. Die beliebtesten Haustiere von Reality TV Es gibt jedoch einige Hauslösungen, die Sie gleich ausprobieren können. Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund nach draußen kratzt, wischen Sie ihn mit einem kühlen Tuch ab. „Körperliche Entfernung dieser Allergene von Ihrem Haustier – zwischen seinen Zehen, hinter seinen Ohren, in der Nähe der Basis seines Schwanzes – wird wirklich helfen, diese juckenden Allergie-Symptome abzuschwächen“, sagt Dr. Bellinghausen uns . Ein weiterer aktueller Trick? Anwendung von ätherischen Ölen und Fettsäuren, die sowohl Omega-3 als auch Omega-6 enthalten, wie Darüber hinaus kann einfaches Staubsaugen oft dazu beitragen, dass gepolsterte Gegenstände keine Allergene wie Milben einfangen. „Denken Sie daran, dass Sie zuhause ein asthmatisches Kind haben“, sagt Dr. Bellinghausen. „Saugen Sie religiös ab und beginnen Sie mit einem Luftreiniger oder Allergiefiltern in Ihren Heiz- und Kühlsystemen.“ Wenn Sie darüber nachdenken, sofort in die Apotheke zu kommen, denken Sie noch einmal darüber nach. Over-the-counter Antihistaminika (wie Benadryl und Claritin) arbeiten oft, aber es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen, welche Marke und Dosierungen sie für das beste und sicherste hält, Dr. Bellinghusen betont. Nehru Sulejmanovski / EyeEm / Getty Bilder Wie man die Ursache herausfinden kann Wenn Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Allergien Ihres Haustiers zu diagnostizieren. Um Essen auszuschließen, kann sie Ihr Haustier auf eine verschreibungspflichtige Diät setzen, um zu sehen, ob der Juckreiz verschwindet. Danach kann sie einen Bluttest durchführen, um festzustellen, welche Art von Antikörpern Ihr Hund oder Ihre Katze gegen ein bestimmtes Allergen wie Pollen oder Hausstaubmilben entwickelt hat. Promis mit ihren Katzen besessen „Es braucht viel Versuch und Irrtum“, sagt Dr. Bellinghausen. „Und es kann viel Zeit und Geld kosten.“ Wenn die Allergie Ihres Haustieres chronisch, schwerwiegend und bestätigt ist, könnte Ihr Tierarzt vorschlagen, dass er Allergie-Impfungen erhält. Dies wird jedoch erst vorgeschlagen, wenn alle anderen Optionen ausgeschöpft sind. „Wenn die Symptome Ihres Haustiers so schlimm sind, dass er sich selbst verstümmelt – er kratzt so stark, dass er anfängt zu bluten oder seine Nägel zu zerreißen – dann sind möglicherweise Allergieaufnahmen erforderlich“, erklärt Dr. Bellinghausen. „Aber das ist nur für diese seltenen, wirklich schlimmen Fälle.“ Melde dich jetzt für den Us Weekly-Newsletter an, um tolle News, heiße Bilder und vieles mehr direkt in deinen Posteingang zu bekommen! Möchtest du Geschichten wie diese direkt auf dein Handy übertragen? Laden Sie die Us Weekly iPhone App jetzt herunter !

About admin

Check Also

10 Sommer Essentials Ihre Katze oder Hund braucht jetzt

Ein Instagram-würdiger Pool-Float? Prüfen. Ein Kann-Put-It-Down-Seitenwender? Jep. Ein stumpfer Bob, mit dem alle reden? Meist …