Home / Film / 'Supergirl' Staffel 3 Finale Breakdown: EPs wenden sich an diese großen Wendungen

'Supergirl' Staffel 3 Finale Breakdown: EPs wenden sich an diese großen Wendungen

Finale Spoiler unten! Supergirl war im Finale der 3. Staffel, „Battles Lost and Won“, sicherlich voller Überraschungen. Reign wurde ziemlich schnell abgeschickt, allerdings nicht ohne Überraschungsreisen, und nicht ohne Folgen. Der Hauptvorzug war, dass Kara einen Weg fand, an ihren Idealen festzuhalten – kein Töten – und gleichzeitig eine Lösung fand, um sowohl die menschliche Seite von Sam als auch die Welt zu retten. Aber dann gab es diese letzte Szene einer zweiten Kara Zor-El … was bedeutet das alles? Die meisten Finales hatten die Dinge dort gelassen, aber „Battles Lost and Won“ tauschte Brainy und Winns Positionen ihrer Teams, verabschiedete sich von Mon-El, sah, wie J’onn den DEO verließ und Alex die Hand gab, während James öffentlich bekanntgab dass er der Mann hinter Guardian ist. Es gab viel zu verarbeiten, was sich wie eine chaotische Endkappe für eine sehr ungleiche Saison anfühlte. Während des größten Teils der dritten Staffel machte Supergirl einige wirklich interessante Dinge, indem er die Herrschaft nicht dazu brachte, ein Geheimnis zu enthüllen (zumindest für Zuschauer) und eine große emotionale Spannung für die Charaktere aufzubauen. Es stellte auch die Legion vor und schuf einige wirklich großartige Geschichten mit J’onn und seinem Vater, seine Freundschaft mit Alex und ihre Beziehung zu Ruby. Dies sind die Arten von Charaktermomenten, von denen einige der anderen DCTV-Serien profitieren könnten, und Supergirl hat Themen der Freundschaft und der Familie immer sehr gut integriert. Es ist nicht so großartig, wenn es um politische Rhetorik geht, die ohne jede Nuance gehandhabt wird, noch ist es besonders gut in Handlungssträngen außerhalb der DEO oder National City (siehe: Argo, unter anderem). Die Geschichte von Reign ging auch im letzten Drittel der Saison aus dem Ruder, denn es war klar, dass die Show auf Zeit war, um ins Finale zu kommen. Die lange Pause, damit Legends of Tomorrow im Frühjahr seine Saison beenden konnte, half auch nicht, und es war eindeutig keine, die von der Produktion geplant wurde, weil Supergirl endete und in einem komischen Erzählplatz wieder auftauchte. Anstatt einige dieser Probleme im Finale zu korrigieren, verdreifachte sich die Show, wenn man die Dinge weiter verkomplizierte – oder ist es das Beste? TVLine sprach mit den ausführenden Produzenten Robert Rovner und Jessica Queller über einige dieser Entscheidungen, und was als nächstes für die Charaktere kommen könnte, die unten in unserer Aufschlüsselung dieser seltsamen Saison näher aufgeführt sind:

About admin

Check Also

Russell Crowe spielt Roger Ailes in der Showtime Limited Serie "Die lauteste Stimme im Raum"

Oscar-Preisträger Russell Crowe geht für eine der größten Rollen seiner Karriere ins Fernsehen. Showtime gab …