Home / Politik / The Deeper Dig: Die bevorstehenden Wahlen werden Vermonts Wahlgesetze testen

The Deeper Dig: Die bevorstehenden Wahlen werden Vermonts Wahlgesetze testen

aniel Jones was 22 when he shot and killed a drug dealer in a Burlington alley . D aniel Jones war 22 Jahre alt, als er in einer Burlington-Gasse einen Drogendealer erschoss und tötete . Er sei ein Süchtiger, sagt er, und das Töten sei ein Unfall gewesen. Jetzt, 16 Jahre nach seiner 25-jährigen Haftstrafe in der Northern State Correctional Facility in Newport, beantragt Jones eine baldige Freilassung, die ihn schon im nächsten Jahr nach Hause schicken könnte. Inzwischen hat er bereits seine Wahl in Vermont 2018 Vorwahl getroffen. „Ich bin nicht der eine oder der andere – Republikaner oder Demokrat – aber es scheint, dass ich mich mehr auf den Republikaner stütze“, sagt er. „Ich bin eher auf der Seite des Aufbaus unserer Wirtschaft.“ Vermont und Maine sind die einzigen beiden Staaten, die das Wahlrecht der verurteilten Straftäter nicht einschränken. Jones nutzte diese Rechte vor zehn Jahren, als er bei der Präsidentschaftswahl 2008 für Barack Obama stimmte. Er hatte bereits begonnen, der Kampagne des Senators zu folgen, als ein Sachbearbeiter ihm mitteilte, dass er sich registrieren lassen durfte. „Ich fühlte nur eine Art Leidenschaft.“ Er sagt, die Wahl motiviert die Insassen, produktive Mitglieder der Gesellschaft zu sein. „Dafür ist ein guter Funke“, sagt er. „Es reißt die Mauer zwischen der Gesellschaft und Menschen, die Verbrechen begangen haben.“ Es ist nur einer von Vermonts Bemühungen, Wählern den Zugang zu Wahllokalen zu ermöglichen. Der Staat ist auf dem Weg zu den Wahlen 2018 mit einigen der umfangreichsten Wahlgesetze des Landes. . „Vermont geht voran“, sagt Natalie Tennant, eine ehemalige Außenministerin von West Virginia, die jetzt Stimmrechtsexpertin am . Vermonters können sich am Wahltag registrieren lassen, um an ihren Wahllokalen zu wählen, oder sie können sich online anmelden. Die Wahlen dieses Jahres werden auch die ersten sein, seit der Staat eine automatische Wählerregistrierung eingeführt hat, die Wahlberechtigte zu den Wählerlisten hinzufügt, wenn sie bei der DMV Ausweise beantragen. (Bewerber können sich für die Deaktivierung entscheiden.) Natalie Tennant ist Stimmrechtsexpertin am Brennan Center for Justice. Höflichkeitsfoto Die Wahlgesetze Vermonts ergänzen sich gegenseitig, sagt Tennant. Zum Beispiel öffnet die Wahltagsregistrierung den Zugang zu potenziellen Wählern, die in letzter Zeit nicht mit der DMV interagieren. „Es gibt keine einzige Politik, die alle Barrieren niederreißt“, sagt sie. „Ich betrachte Vermont als ein großartiges Beispiel, um alle Risse zu füllen.“ Vermont-Außenminister Jim Condos sagt, dass automatische Wählerregistrierung, oder AVR, bereits ein Erfolg gewesen ist. through the DMV increased by 62% in the first six months of 2017, compared to the first six months of 2016, before AVR was implemented. durch die DMV stiegen in den ersten sechs Monaten 2017 um 62% gegenüber den ersten sechs Monaten 2016, bevor AVR implementiert wurde. Condos sagt, dass dies ein bemerkenswerter Anstieg ist, vor allem wenn man bedenkt, dass 2017 kein Wahljahr war. Aber die Wahlen 2018 werden, wie in den meisten Jahren ohne Präsidentschaftswahlen, eine niedrige Wahlbeteiligung erwarten. Werden diese neuen Registranten wählen? „Das wissen wir nicht“, sagt Condos. „Ich bin der Überzeugung, dass wir jeden qualifizierten Amerikaner registrieren sollten, den wir können. Dann liegt es an ihnen, ob sie wählen gehen. “ Laut Tennant sind die Ergebnisse aus Oregon, dem ersten Staat, der AVR implementiert, ermutigend. Etwa 40% der Registranten aus dem DMV-basierten System dieses Staates stimmten bei den Wahlen im November 2016 ab. at the polls. Außerdem, sagt sie, „waren die AVR-Wähler häufiger als die traditionellen Wähler aus ländlichen Gebieten, einkommensschwachen Gebieten mit niedrigerem Bildungsniveau“ – Demografien, die bei den Umfragen sind . Condos Büro wird nicht wissen, wie AVR die Wahlbeteiligung bis nach den diesjährigen Wahlen beeinflusst. In ähnlicher Weise ist die Gesamtwirkung von Vermont, das den Straftätern das Wahlrecht anbietet, zwar für diejenigen, die davon Gebrauch machen, sinnvoll, aber schwer zu quantifizieren. Daniel Jones sagt, dass nur ein kleiner Prozentsatz seiner Mithäftlinge der Politik folgt oder ihr Wahlrecht ausübt. Warum? „Ich denke, sie sind einfach besiegt“, sagt er. What’s the point? „Sie haben ihr ganzes Leben nicht gehört … und sagen ziemlich viel: Was ist der Sinn? Keiner interessiert was ich denke. Ich werde keinen Unterschied machen. “ Gefangene der Northern State Correctional Facility dürfen wie alle Insassen von Vermont an Wahlen teilnehmen. Courtesy Vermont Korrekturabteilung Jones verteilt Registrierungsformulare und Stimmzettel, um andere Insassen zu ermutigen, sich zu engagieren. „Sie haben die Wahl, etwas zu verändern und beweisen, dass alles falsch ist“, sagt er anderen. „Anstatt darüber wütend oder verbittert zu sein, fang an, etwas dagegen zu tun.“ , with opponents arguing that people who have broken laws shouldn’t have a say in electing the officials who make them. Die meisten Staaten , wobei die Gegner argumentieren, dass Menschen, die Gesetze gebrochen haben, kein Mitspracherecht bei der Wahl der Beamten haben sollten, die sie erlassen haben. Jones glaubt, dass das eine gnadenlose Ansicht ist. „Wo ist die Hoffnung darin? Wenn ein Kind einen Fehler macht, meidet ein Elternteil sie nicht, wirft sie aus und nimmt ihnen ihre Rechte vollständig weg „, sagt er. „Sie vergeben ihnen, führen sie – geben ihnen das Gefühl, dass sie dazugehören, dass sie es besser können.“ Es gibt noch andere Möglichkeiten, die es den Wählern erschwert haben, Stimmzettel abzugeben. Einige Staatssekretäre und republikanische Kongressabgeordnete, die von Präsident Donald Trumps Behauptungen über weitverbreiteten Wahlbetrug bestärkt wurden, haben sich für verstärkte Beschränkungen wie Wähler-ID-Gesetze und Säuberungen von Wählerdatenbanken eingesetzt. report, at least eight states have tightened their voting laws since the 2016 election cycle. Dem Bericht des Brennan Centers über den Wahlsieg zufolge haben mindestens acht Staaten seit dem Wahlzyklus 2016 ihre Wahlgesetze verschärft. Condos hat wiederholt die Behauptungen eines weitverbreiteten Wahlbetrugs zurückgewiesen. „Der wahre Wahlbetrug ist meines Erachtens die Leugnung eines berechtigten Amerikaners, der das Stimmrecht hat“, sagt er. across the country will not likely be resolved anytime soon. Aber er räumt ein, dass der Prozess der ganzen Land nicht so schnell gelöst werden kann. „Ich denke, es ist eine Debatte, die wir weiterhin haben werden.“ Tennant sagt, es gibt Anzeichen dafür, dass sich andere Staaten in Richtung Vermont bewegen, einschließlich der Tatsache, dass 20 erwägen, die automatische Wählerregistrierung einzuführen. „Wir sehen das als ein helles Licht unter anderen Kräften“, wie Wählerunterdrückungsmaßnahmen, sagt sie. their felon disenfranchisement laws — a move Tennant says would benefit more than a million would-be voters. Zusätzlich Staaten wie Florida erwägen ihre Entrechtung Gesetze Schwerverbrecher – ein Schritt Tennant sagt würde mehr profitieren als eine Million Wähler Möchtegern-. Indem man den inhaftierten Menschen erlaubt, zu wählen, „fühlen sie sich mehr als eine ganze Person“, sagt sie. „Jeder hat am Wahltag eine Stimme. Egal wie reich du bist, egal wie schlau du bist, egal wie dein Status im Leben ist – ihr alle habt diese eine Stimme. “ Abonnieren Sie Deeper Dig auf , , Musik von und .

About admin

Check Also

Forum setzt auf Bennington-Petition

Mike Bethel, überzeugter Anwalt für ein Bürgermeisteramt in Bennington. Datei Foto von Bennington Banner ENNINGTON …